Mit der Yager-Therapie können vor allem Patienten behandelt werden, die nicht über ihr Problem sprechen wollen, können oder dürfen. Außerdem kann diese Methode bei Menschen eingesetzt werden, die für die "normale" Hypnose nicht empfänglich sind.

Ich nutze die Yager-Therapie gerne zusätzlich in der Hypnose-Therapie und im Coaching, da diese Methode die Arbeit mit Hypnose sehr gut ergänzt.
Bei Fragen hierzu melden Sie sich bitte.

 

 

Kurze Erklärung der Yager-Therapie:

In der Yager-Therapie wird der Geist in drei grundlegende Funktionsebenen eingeteilt: das Bewusstsein, das Unterbewusstsein und die Fähigkeit des höheren Bewusstseins.

Das höhere Bewusstsein ist gewillt, für die Verbesserung des Selbst zu arbeiten. Daher können mit der Yager-Therapie erstaunliche Ergebnisse erzielt werden.

Die Yager-Therapie nutzt unbewusste kognitive Fähigkeiten. Ursachen von Problemen können aufgedeckt werden, ohne dass der Patient diese wie bei der Hypnose noch einmal "erlebt". Auf diese Art können Probleme gelöst werden, die durch Konditionierung entstanden sind.

 

Der Patient wird nicht, wie bei der Hypnose, in eine Trance versetzt. Die Arbeit der Therapie erledigt das Höhere Bewusstsein. Der Patient wird lediglich als Kommunikationsbrücke tätig. Der Ablauf der Yager-Therapie ist sehr einfach, so dass sie vom Patienten selbst erlernt werden kann. In der Regel empfehle ich zwei bis vier Behandlungen und würde in der letzten Behandlung eine Zusammenfassung über den Ablauf vermitteln, so dass die Therapie zuhause weitergeführt werden kann, wenn nötig.